Weihnachten



Adventszeit

Die Herzen sind für Güte offen -
erwartungsvolle Weihnachtszeit.
Das Fest der Liebe, es lässt hoffen
auf unbeschwerte Fröhlichkeit.

Stimmungsvolles Kerzenlicht,
ein Tannenkranz, festlich gebunden.
Zart die Dämmerung anbricht -
der Friedenssehnsucht schönste Stunden.

Lebkuchen, Glühwein, Weihnachtsstollen -
sinnbetörend dieser Duft.
Jetzt dem Heiland Dank zu zollen
schlägt Brücken über jede Kluft.

Sanfte Spannung, Liedgesang,
vom Schnee am "Heilig Abend" träumen,
von Kinderaugen, Glockenklang,
vom Lichterglanz an Weihnachtsbäumen.

"Die Weihnachtsbotschaft"
sie uns lehrt,
zu glauben, hoffen, zu vertrauen,
dass Frieden in die Welt einkehrt:
lasst uns gemeinsam darauf bauen!

Weihnachtliche Botschaft

Friede kündet sie uns allen.
Krieg, lass deine Waffen ruhn!
Menschen sind genug gefallen.
Liebe muss das Weitere tun.

Nun gilt es, sich zu besinnen:
was bedeutet Menschlichkeit?
Vielleicht Verständnis zu gewinnen
für die Nöte unserer Zeit?

Damit auch Arme kennen lernen,
was Freude heißt, Zufriedenheit.
Ihr Glück steht sonst nur in den Sternen,
die zum Erreichen viel zu weit.

Wir sollten sie uns näher holen,
damit sie leichter greifbar sind,
für alle, wie es Gott empfohlen,
den Menschen, durch Marias Kind.

Doch strahlend hell müsste verbleiben,
hoch oben fern, der Morgenstern.
Er kann die Finsternis vertreiben:
sein Licht - es weist den Weg des Herrn.

Warten auf den Heiligen Abend

Wenn Schnee sanft auf die Erde fällt
und Tannen weiße Mäntel tragen,
wenn Lichterglanz ein Heim erhellt
und große Kinderaugen fragen,

ob Himmlisches wohl bald geschieht,
ist "Heilig Abend" nicht mehr weit.
Frohsinn in die Herzen zieht:
wundervolle Weihnachtszeit!

Glaube ist Hoffnung

Dir, Vater, möchten wir heut danken,
dass Du für uns die Welt erdacht.
In unserem Glauben gibt's kein Wanken -
Du führst zum Licht uns aus der Nacht.

Dir gehört all unser Streben.
Du schenkst uns das Glücklichsein
und Liebe, die wir weitergeben,
die Gnade, Sünden zu verzeihn.

Gemeinsam denken, gemeinsam streben,
mit Herz und Seele sind wir Dein.
So lässt sich Glaube tief erleben.
Gefühle - ihr könnt glücklich sein!

Lass Wundersames doch geschehen,
bei Tag, bei Nacht, in sanfter Stille,
bis alle Religionen sehen:
Liebe und Frieden sind Dein Wille.

Weihnachtszeit - Du tust uns gut!
Der "Heilige Abend" macht uns Mut!
Er schenkt uns Liebe, Hoffnung, Glück
und dies nicht nur im Blick zurück.
Wir leben heute!

Geschenke, die das Herz beglücken,
erfüllen ihren schönsten Sinn,
wenn nahe Seelen bauen Brücken,
die für das Leben ein Gewinn.

Wenn Kinder hoch zum Himmel sehen -
um dort den lieben Gott zu finden,
wenn Engel sie als Schutz verstehen -
weil sie die Seelen doch verbinden,

wenn sie auf Heilig Abend hoffen -
dass neu ein Wunder bald geschieht,
dann sind sie für den Glauben offen -
Friede in ihr Herz einzieht!

 

Weihnachtszeit

Die Herzen sind für Liebe offen:
Frieden wünscht die Weihnachtszeit.
Stillverträumtes, banges Hoffen
auf freudige Besinnlichkeit.

Ein farbenfroher Weihnachtsmarkt
lädt duftend zum Verweilen ein.
Ein Tannenbaum zum Himmel ragt;
strahlend glänzt der Lichterschein.

Ausgelassen-buntes Treiben:
Essen, Trinken, Fröhlichsein.
Genuss soll hier das Motto bleiben:
Glühwein kann so himmlisch sein!

Muße - stilles Seelenglück -
schenkst mir die Zeit mich zu besinnen.
Blickst frei von Zorn auf's Jahr zurück -
die schönsten Stunden schnell verrinnen.

Darum genieße jeden Tag -
der stimmungsvollen Weihnachtszeit.
Sie frohen Sinn und Frieden mag -
Liebe, Güte, Herzlichkeit.

Friedensgebet

Gott, Vater, mach die Engel wach
und erhöre unser Flehen.
Schenk Frieden unterm Himmelsdach -
lass diese Hoffnung nie vergehen!

Neid, Missgunst, Hass, Terror und Kriege
zerstören Deine schöne Welt.
Wo bleiben Toleranz und Liebe,
der Morgenstern am Himmelszelt?

Wo bleibt das Gute der Religionen,
wo Menschlichkeit, wo Würde zählt?
Wo nicht das Schlachtfeld frisst Millionen,
wo nicht der Terror Seelen quält!

Lasst friedvoll die Erkenntnis reifen,
dass es nur einen Schöpfer gibt!
Lasst euch von seiner Güte streifen,
wenn ihr aus seinen Quellen nippt.

Tage des Friedens zu genießen,
trägt Freude in das Herz hinein.
Wenn dann die Sorgen noch verfließen,
wird auch die Seele glücklich sein.

Ein lichterfüllter Weihnachtsbaum
weckt in uns den schönen Traum,

von einer friedvoll - heilen Welt,
vom Schnee, der sanft zur Erde fällt,

bis sie umhüllt ein weißes Kleid.
Traum - wann wirst du Wirklichkeit?

Was ist für uns ein Glücksgewinn?
Liebe, Toleranz und Frieden!
Welch wunderschöner Lebenssinn,
den uns die "Heilig Nacht" beschieden.

Der innere und äußere Frieden
sei zur Weihnachtszeit beschieden.
Begleiter auch auf allen Wegen -
Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Weihnachtsstimmung
- sanftes Hoffen -
in der Ferne Glockenklang.
Die Herzen sind für Güte offen,
für frohen Sinn und Liedgesang.

Wer sich besinnt zur Weihnachtszeit -
auf Güte, Einsicht, Ehrlichkeit,
Toleranz, Versöhnung, Frieden -
dem sei der Weisheit Glück beschieden.

Der Christen Wunsch zum Fest der Liebe:
"Menschlichkeit im Weltgetriebe!"

Weihnachtszeit - Besinnlichkeit,
entspannende Gelassenheit.
Sich ganz der Muße hinzugeben -
welch hoher Wert "friedlich zu leben"!

Die Texte auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck, auszugsweise Veröffentlichung oder kommerzielle Nutzung
ist nur mit vorheriger Genehmigung des Verfassers erlaubt.
Die private Nutzung mit Namensangabe des Autors ist gestattet!